„Gebet für die geheimnisvolle Kraft eines Friedens in sich und der Welt“

Sonntags-Blog, 16. Januar 2022 Liebe ZenhoflerInnen, wenn uns auch ein grauer Sonntag begrüßt, so bedeutet dies nicht, dass es in uns grau sein muss. Auch könnten wir den Augenblick verpassen, der, wenn auch manchmal nur kurz das Licht der Sonne scheinen lässt und unser Herz erwärmt. Also seid wach-sam. Dōgen Zenji hat einmal ein Gedicht… „Gebet für die geheimnisvolle Kraft eines Friedens in sich und der Welt“ weiterlesen

Die zwei Seiten einer Medaille

Sonntags-Blog, 9. Januar 2022 Liebe ZenhoflerInnen, auch wenn uns ein wässeriger Schnee von den Dächern tropft, so ist das Weiß doch eine Wohltat für das Auge. In diesem Weiß steckt so ein Leuchten. Gestern als die Sonne kurz da war, konnten wir es deutlich sehen. Heute scheint es verschwunden, doch es ist immer noch da.… Die zwei Seiten einer Medaille weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Uncategorized

Buddha und der edle achtfache Pfad

Sonntags-Blog, 19. Dezember 2021 Lieber ZenhoflerInnen, in unglaublichen fünf Tage ist Heiliger Abend. Der dunkelste Tag des Jahres nimmt sich am 21. Dezember die Zeit. Während bei uns die Kälte und die Dunkelheit ihren Höchststand feiert, ist in Brasilien die Höchstzeit des Sommers angekommen. Beides zugleich. Welch ein deutliches Zeichen für das Gleichgewicht und für… Buddha und der edle achtfache Pfad weiterlesen

„Die Wahrheit bedeckt niemals die Falschheit.“

Sonntags-Blog, 12. Dezember 2021 Liebe ZenhoflerInnen, Kaum zu glauben, Mitte Dezember. Leichter Regen fällt vom Himmel. Temperaturen machen von Nöten, dass wir uns warm anziehen, wenn wir hinausgehen. Regen bringt Segen, sagte man früher häufig. Wenn wir die Früchte unseres Gartens anschauen, sehen wir dies. Kein Regen. Kein Wachstum. Um das Sehen ging es auch… „Die Wahrheit bedeckt niemals die Falschheit.“ weiterlesen

Gepatcht, getrackt, zusammenkommen

Sonntags-Blog 3. Dezember 2021 Liebe ZenhoflerInnen, wahrhaft unglaublich, es ist Dezember und der erste Schnee diesen Winters zeigt sich, überzieht die Welt mit diesem Hauch von Stille, Zauber und weißer Reinheit. . Wenn wir Zazen praktizieren, dann üben wir dieses „Still sitzen“. Einfach sitzen, sage ich immer. Alle Gedanken sterben. Der Atem steht auf. Wir… Gepatcht, getrackt, zusammenkommen weiterlesen

Mut für das Licht in der Dunkelheit

Sonntags-Blog „Mut für das Licht in der Dunkelheit“, 28. November 2021 Liebe ZenhoflerInnen, der November grüßt uns mit ersten Schneeflocken. Der Winter ist eingeläutet. Die letzten Gänse ziehen nach Norden. Die dunkelste Jahreszeit hat begonnen und mit Riesenschritten laufen wir auf den kürzesten Tag des Jahres zu. Da geschieht das Wunder. Der nächste Tag, wenn… Mut für das Licht in der Dunkelheit weiterlesen

Ein starker Rücken

Sonntags-Blog „Ein starker Rücken“, 21.November 2021 Liebe ZenhoflerInnen, der November macht sich wettermäßig alle Ehre. Ein grauer Schleier überzieht unsere Welt. Wenn wie vorgestern ein paar Sonnenstrahlen das Grau erhellen, lacht das Herz und die Seele. Das Grau scheint nicht nur unser Wetter mit einem dunklen Überzug zu beleuchten, sondern auch die Welt zu spalten.… Ein starker Rücken weiterlesen

„mehr als“

Sonntags-Blog „mehr als“, 14. Nov. 2021 Liebe ZenhoflerInnen, wunderschön heute ein paar Sonnenstrahlen zu erleben nach den letzten grauen Tagen. Die Kraft der Sonne reichte aus, um den Wolken ein paar Minuten Ruhe zu gönnen. Wie ihr wisst, haben wir in diesem Monat drei neue MitgliederInnen begrüßt. Das Schöne an neuen Zazen-Übenden sind ihre Fragen.… „mehr als“ weiterlesen

Die Schönheit des Augenblicks

Die Schönheit des Augenblicks, 7.November 2021 In den letzten vier Tagen, in denen Manfred in der Schwitzhütte war, habe ich für mich ein kleines Sesshin abgehalten. Ich hatte das unbedingte Gefühl, dass ich mich reinigen, dass ich mich klären, dass ich wieder genauer hinschauen üben möchte. So begann am Donnerstagmorgen um 8 Uhr mein kleines… Die Schönheit des Augenblicks weiterlesen

Nähe und Distanz

Sonntags-Blog „Nähe und Distanz“, 6. November 2021 Liebe ZenhoflerInnen, die letzten ein dreiviertel Jahr sind geprägt von einem Wort, das „Distanz“ heißt. Heute ging ich spazieren. Dabei fiel mir etwas auf. Ein typischer November Herbsttag in deutschen Landen. Die Römer haben es vor vielen 100 Jahren kaum für möglich gehalten, dass Menschen in so einem… Nähe und Distanz weiterlesen