Zenhof Rödental e.V. wurde im Januar 2020 als gemeinnütziger Verein gegründet. Als kleines Zenkloster bietet er die Möglichkeit, Klosterleben aktiv kennenzulernen.

Zendo
Zendo im Zenhof Rödental e.V.

Unser Hauptinteresse ist die Verbreitung der Meditationsform Zazen aus dem Zen-Buddhismus. Diese Meditationsform hilft uns, körperlich und geistig gesund zu bleiben. Sie fördert durch ihre Aktivität unsere Konzentration auf einen Geist, der den Menschen wohl gesonnen ist. Frieden im Herzen ist Frieden in der Welt. Zazen ist eine Übungsmethode, um dies zu verwirklichen.

Der Zenhof Rödental lebt und praktiziert diese Kerntradition des Zen-Buddhismus. Der Verein vermittelt Wissen über diese Kultur, die einen umfassenden Beitrag zu Toleranz und Mitgefühl leistet.

Za Zen sind japanische Silben. Za steht für Sitzen. Zen steht für Alles. Za Zen heißt also – alles sitzt -. Dies hört sich leichter an als es ist. Daher ist ZaZen eine Übungspraxis. Sie kommt aus dem Zen-Buddhismus. Der Buddhismus wird zwar als eine Weltreligion bezeichnet, ist jedoch keine Religion, sondern eine Lebenshaltung. Diese Lebenshaltung spiegelt sich in der Übung des ZaZen wieder, die auf den gesamten Alltag übertragen wird. ZaZen ist immer und überall.

ZaZen ist eine hohe Form der Konzentration des menschlichen Geistes. Sie führt zu spürbaren Erleichterungen der Lebenshaltungen.

Die von Dr. Ellen Kremer-Wilmes weitergegebene Form des ZaZen orientiert sich am Soto-Zen, der auf den Zen-Meister Dōgen Zenji zurückgeht. Diese Form des Zen-Buddhismus wurde an Shunryu Suzuki Roshi weitergegeben, der nach Amerika ging und sie dort an Richard Baker Roshi weitergab, bei dem ich lernte.